0208 - 84 80 40 kontakt@agethen.com

Freitags früh und die Brötchen sind ausverkauft!

Freitags früh und die Brötchen sind ausverkauft!

Oberhausen, 27.04.2018

08:53 und das Problem wird klar, bei der Bäckerei Agethen wird es heute nicht mehr lange frische Brötchen geben!

Agethen Brötchen

„Der erste Kunde nahm 50 Stück, kurz danach der nächste 30 und so ging das den ganzen Morgen“ berichtet Susanne Meier (Name verändert), Bäckereifachkraft aus Styrum, „keine Ahnung was da los ist..“

Warum der Bäcker nicht ‚einfach ein paar neue Brötchen herstellt‘ kann Stefan Agethen erklären, Bäcker- und Obermeister einer kleinen Bäckerei aus Oberhausen-Alstaden:

„Brötchen sind bei uns Handwerksbäckern eine ganz eigene Sache. Wir stellen den Teig für die Brötchen, welche heute morgen auf dem Tisch liegen bereits 18-20 Stunden vorher her, so hat das einzelne Korn und das gemahlene Mehl richtig viel Zeit sehr langsam zu quellen und Wasser zu binden. Es speichert mehr Wasser, löst mehr wertvolle Inhalte aus den einzelnen Zutaten und zum Schluss entfaltet sich ein deutlich besseres Aroma, als wenn man diesen Prozess auslässt und es schmeckt einfach besser.

Dieser Prozessschritt ist nur beim Handwerksbäcker zu finden. Er verändert das in den letzten Jahren in die Kritik gekommene ‚böse Weizenmehl‘ wie es bei der TK-Pizza oder dem Industrie-Brötchen massenhaft zum Einsatz kommt und uns nachweislich krank und dick macht. Das fällt einem am einfachsten bei einem Test auf, bei dem Versuch 3 Handwerksbrötchen zu essen wird man bemerken, dass eine starke Sättigung eintritt, welche auch länger anhalt. Bei dem Versuch ebenfalls gewichtsgleiche ‚Industrie-Weizen‘ zu verzehren wird man bemerken, dass dies möglich ist und sehr schnell ein heftigeres Hungergefühl einsetzt, vergleichbar mit dem Entzünden von Benzin, welches sehr schnell verbrennt, aber dafür sehr heiß ist und Öl, welches schwer brennt und wenn es entzündet ist, sehr lange brennt.

Brötchen sind ein Weizenprodukt aus Oberhausen geknetet und gebacken und nunmehr auch aus Mehl aus OB!

Zu keinem Zeitpunkt frieren wir unsere Brötchen, das bedeutet schlussendlich, dass wir gestern wissen müssen wieviel Brötchen wir heute morgen verkaufen und auch bei einem Engpass wie heute höchstens noch von einem Standort zum anderen fahren können um die Brötchen an den Mann zu bringen. Somit ist dieser Morgen ein unschöner, weil uns allen klar ist, was passiert wenn man beim Bäcker keine Brötchen mehr bekommen kann, aber wir können es höchstens noch mildern, nicht mehr ändern.“

Für alle, die unsere Brötchen haben konnten – lassen Sie es sich schmecken!

 

 

 


Also published on Medium.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dem Bäcker schreiben!