0208 - 84 80 40 kontakt@agethen.com
Ostern – ein Fest der Familie, ein Fest der Gemeinschaft

Ostern – ein Fest der Familie, ein Fest der Gemeinschaft

Es ist das wohl älteste festgelegte Fest, das in der christlichen Religion gefeiert wird. Es ist zugleich neben Weihnachten das wichtigste, da es ohne Ostern keine Kirche geben kann. Denn an Ostern feiern wir das Zentrum unseres Glaubens! Jesus Christus hat am Abend des Gründonnerstags mit seinen Jüngern das Abendmahl gefeiert und das Sakrament der Eucharistie gestiftet. „Nehmet und esset alle davon: Das ist mein Leib, der   für euch hingegeben wird. Nehmet und  trinket alle daraus: Das ist der Kelch des neuen und ewigen Bundes, mein Blut, das für euch und für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Tut dies zu meinem Gedächtnis.“ – DAS feiern wir in jeder heiligen Messe! Am Karfreitag denken wir an den Tod Jesu am Kreuz. Das Kreuz ist für uns Christen DAS Erkennungszeichen und Zentrum unseres Glaubens. Ohne Kreuz keine Erlösung! Im Gedenken an den Tod Jesu sollen wir an dem Tag fasten. Es finden auch keine Vergnügungsveranstaltungen statt (wenn man einmal von den Car-Freitags in den Großstädten absieht – aber das hat nichts mit Ostern zu tun!) An Karsamstag denkt die Kirche daran, dass Christus 3 Tage im Grab gelegen hat. An diesem Tag findet keine Heilige Messe statt. Dann endlich das Osterfest! Die Fastenzeit hat ein Ende! Wir dürfen wieder miteinander feiern und festliche Messen feiern! Denn der Herr ist von den Toten auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden! Halleluja! – Halle…was? – Halleluja! Das bedeutet: „Lobt Gott!“ und ist eine besondere Form des Jubels in unseren Gottesdiensten. Quelle: Katholische Landjugendbewegung, Leostr. 21, 33098 Paderborn Stefan AgethenMore Posts -...
Mittwoch früh beim Bäcker, eckige Brötchen in allen Größen. Störung bei Agethen.

Mittwoch früh beim Bäcker, eckige Brötchen in allen Größen. Störung bei Agethen.

Oberhausen, 31.01.2018 In der kleinen Bäckerei aus Alstaden ging es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch turbulent drunter und drüber. „Wir haben einen kompletten Stillstand in der Produktion unseres wichtigsten Produktes, dem handgemachten Brötchen und keine Chance dies zu korrigieren, da die Laufzeiten für unsere Backwaren fast 18 Stunden beträgt.“ sagt Bäckermeister Stefan Agethen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch war die Aufarbeitung oder einfacher ausgedrückt, das Formen von rohem Teig in schmackhafte Brötchen auf Backbleche für die Auslieferung am morgen mit einem maschinellen Getriebeschaden komplett zum erliegen gekommen. „Für einen solchen Fall haben wir bisher keinen Plan B, weil wir ja auch nur ein kleiner Bäcker sind,“ meint der Bäckermeister. „Dennoch betrifft diese Störung 15.039 Brötchen mit jeweils 70 Gramm und somit mehr als eine Tonne an handwerklich hergestelltem Teiggewicht, welchen wir seit Dienstag Abend um 18 Uhr mit aller Kraft versucht haben, zu Brötchen zu formen, was uns aber schlussendlich nur sehr bedingt gelungen ist.“ resümiert der frustrierte Bäcker. „Ich bitte all unsere treuen Kunden, um Nachsicht und Verständnis. Hier schläft niemand, bevor wir das nicht wieder in die Reihe bekommen haben!“ meint auch Reinhold Agethen, Senior-Bäckermeister. Stefan AgethenMore Posts -...
Agethens Stollen im Qualitätstest

Agethens Stollen im Qualitätstest

Oberhausen, 06.11.2017 Bei der Stollenprüfung der Bäckerinnung Rhein Ruhr (Bericht hier) wurde auch der handwerkliche Christstollen des Senior-Bäckermeisters Reinhold Agethen geprüft. Mit der auszeichnenden Note „sehr gut“ schnitt der Christstollen mit Marzipan aus Alstaden ab und ist somit sensorisch und fachlich ohne jeden Mängel geprüft worden. Lediglich bei der kleinen Schwester, der Zimt-Zicke, fand der Prüfer Qualitätsmängel: „Agethens Zimt-Zicke ist ein ansprechender Stollen, jedoch wurde durch die Pflaumenfüllung bei der Verprobung ein schmaler Hohlraum gebacken. Auch wenn es dem Kunden vielleicht nie aufgefallen wäre, so ist dieser Stollen mit Punktabzug zu bewerten“, so das Urteil des freien IQ-Back-Prüfers. Stollenprüfung IQ Back. Die Bäckerei Agethen räumt ’sehr gut‘ ab. Über die beiden Ergebnisse freut sich der 65 jährige Bäckermeister aus Oberhausen besonders, denn „es steckt schon reichlich Handarbeit und Zeit in diesem für uns ideell sehr wichtigen Handwerksprodukt“, meint Reinhold Agethen. „Ich kann bis heute nicht verstehen, wie man einen sogenannten ‚Stollen‘ für unter 3 € anbieten kann, und dann noch dem Kunden vermitteln möchte, da seien nur beste Zutaten verbacken, wenn alleine schon die 250 g Butterpackung über 2 € kostet.“ „Der Christstollen beim Handwerksbäcker wird nach den Leitsätzen für Feine Backwaren hergestellt und ist durch die Namensgebung auch für den Verbraucher vor Täuschung geschützt. Es ist jedoch sehr genau auf den Verkehrsnamen zu achten, was dem Endverbraucher nicht unbedingt klar ist und vor allem ganz schwer nachzuvollziehen ist,“ erklärt Stefan Agethen, ebenfalls Bäckermeister aus der Familienbäckerei. „Dennoch freut man sich als Bäcker immer über den ersten Christstollen im Jahr, denn dann wird es bald Weihnachten.“ Bereits vor zwei Jahren gab es beim Handwerksbäcker aus Oberhausen ein Highlight im...
Stollenprüfung 2017

Stollenprüfung 2017

Duisburg, 27.10.2017 In der Berufsschule Duisburg-Marxloh war es dank bester Zusammenarbeit mit der hiesigen Direktorin nun so weit, unser erster „Fernseh-Stollenprüfungstag“ ist gelaufen. https://youtu.be/sSQ8RWg7Id0 Das Video wird freundlich bereitgestellt von Studio.47, dem Lokalsender aus Duisburg-Kasslerfeld. Zu empfangen über das Kabelnetz für Duisburg, bis Kleve.   Stefan AgethenMore Posts -...
Nur in 2017 – Der 31. Oktober 2017 ist ein Feiertag!

Nur in 2017 – Der 31. Oktober 2017 ist ein Feiertag!

Reformationstag wird 2017 einmalig zum Feiertag (24.6.2015) Der 31. Oktober 2017 wird in Nordrhein-Westfalen einmalig ein Feiertag sein. Der Landtag beschloss in zweiter Lesung einen entsprechenden Gesetzentwurf der Landesregierung. An diesem Tag wird der 500. Jahrestag der Reformation gefeiert. Die Regierungschefs der Länder hatten sich dafür ausgesprochen, das Jubiläum mit einem bundesweiten freien Tag zu begehen. Der Reformationstag ist normalerweise nur in fünf Bundesländern gesetzlicher Feiertag. Am 31. Oktober erinnern evangelische Christen an die 95 Thesen, die Martin Luther 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen hat. Er leitete damit die Reformation der Kirche ein. Den Gesetzentwurf finden Sie hier. Stefan AgethenMore Posts -...
Dem Bäcker schreiben!