0208 - 84 80 40 kontakt@agethen.com
Ein Brot im Kornfeld

Ein Brot im Kornfeld

Ein Brot im Kornfeld   Mitten in Oberhausen gibt es sie noch – die Bauern. (Videobeitrag ist hier)  Oberhausen (14.06.2017) – In Oberhausen Dümpten, an der Grenze zu Mülheim an der Ruhr gibt es Sie noch, die Oberhausener Bauernfamilien. Eine von Ihnen ist die Familie von der Bey. Sie mästen Bullen und Schweine, betreiben einen Partyservice, verkaufen ihr eigenes Fleisch im Hofladen, bauen Gerste und Weizen an. Am Weizen ist jemand aus Oberhausen ganz besonders interessiert, Stefan Agethen sucht seit Jahren nach regionalen Produkten, nach Imkern, Metzgern und als wichtigster Lieferant auch nach Bauern. „Unser bedeutenster Rohstoff als Bäcker ist natürlich das Mehl mit sehr deutlichem Abstand vor allem anderen. Seit fast 10 Jahren versuche ich alles aus der Region zu holen, welche uns unseren Erfolg überhaupt erst möglich machte, Oberhausen.“ meint Agethen, „Es ist mittlerweile ganz selbstverständlich, dass der Honig aus dem Kaisergarten, die Erdbeeren vom Bauern aus Oberhausen, das Kassenpapier und die Brötchen-Verpackungen sind ebenfalls direkt vom Oberhausener Händler. Da war das Mehl lange überfällig!“ lacht Stefan Agethen. Es gibt Grund zum Lachen, das Handwerksunternehmen feiert in diesem Jahr 115 Jahre Firmengeschichte. „115 Jahre durch zwei Weltkriege und 4 Generationen. Durch Höhen des Bäckerhandwerks wie in den 80igern und absolute Geizzeiten, wie um die Jahrtausendwende.“ meint Reinhold Agethen, Senior der Bäckerei. „Meine Großmutter sagte immer zu mir: ‚Junge, Du bist, was Du isst!‘ und Geiz ist kein guter Zug an einem Menschen. Wir alle freuen uns, dass sich die Gesellschaft zurückerinnert, dass Qualität auch Ihren Preis hat.“ meint er. Am 20.06. trafen sich die zwei Familienunternehmen zu einem kleinen Frühstück im Kornfeld, zu Brot, Schmalz und Schinken....
Presseartikel: Messer im Brot beim Handwerksbäcker von nebenan? Wohl kaum.

Presseartikel: Messer im Brot beim Handwerksbäcker von nebenan? Wohl kaum.

Oberhausen, 03.05.2017 Bäckermeister Stefan Agethen erklärt in der WDR Lokalzeit „Ruhr“ fachkundig das Geschehen rund um den Titelartikel „Ruhrgebiet“ der heutigen BILD-Zeitung. Ein Messer wie dieses soll in einem Brot in Oberhausen eingebacken gewesen sein. „Das hört sich sehr unrealistisch an, ist aber nicht auszuschließen, wenn das Brot maschinell verarbeitet wurde.“ meint Stefan Agethen, Bäckermeister aus Oberhausen. „Beim Handwerksbäcker hatte dieser Fremdkörper für schwere Verletzungen an den Händen der Bäcker gesorgt, aber zum Backofen würde das Brot nicht kommen.“ ist sich der Meister sicher. „Es ist bedauerlich einen solchen Zwischenfall zu erleben“, stellt Agethen fest. Sorge beim Nächsten Brotkauf müsste man jedoch nicht haben. Denn, so der Bäckermeister: „geht es hier um ein deutsches Grundnahrungsmittel und dieses unterliegt sehr hohen Gesetzen und Auflagen.“ Nach Informationen aus den Redaktionen und dem Umfeld des Geschehens scheint es sich bei dem Vorgang um eine Auseinandersetzung zwischen einer Gelsenkirchener Großbäckerei und dem Büden aus Oberhausen-Osterfeld zu handeln. Persönlicher Kommentar, Stefan Agethen: „Nichts ist manchmal so, wie es scheint.“ Heute Abend im WDR, 19:30 Uhr. Lokalzeit Ruhr. Aktuelle Quellen im Netz: WDR SAT.1 Stefan AgethenMore Posts -...
Brot backen unter fachkundlicher Anleitung in Alstaden

Brot backen unter fachkundlicher Anleitung in Alstaden

Oberhausen, 05.03.2017 Nach einem gelungenen Probelauf vor zwei Jahren war es endlich wieder so weit: Unter der Anleitung des Bäckermeisters Stefan Agethen backten die Teilnehmer des ersten Brot.Back.Kurses in Oberhausen – in der Tat der erste Kurs dieser Art in unserer schönen Stadt – auf rustikale Weise das kräftige Traditions-Hausbrot der Bäckerei, den sogenannten „Holzknecht“. In Gruppen zu je 3 „Bäckerlehrlingen“ fanden sich die gespannten Teilnehmer zusammen, das große Ziel hieß „Holzknecht 2017, 115 Jahren Brot auf der Spur“. Mit bloßen Händen und viel Engagement wurden die selbst zusammengestellten Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig geknetet, der große Holztisch wackelt, denn am anderen Ende kneten gleichzeitig zwei Jungbäcker einen „Weizenteig mit Raketenantrieb“, während Stefan Agethen das Geschehen amüsiert verfolgt. „Wie lange kneten wir noch?“ stöhnt die eine Jungbäckerin, während die andere schon feststellt: „Das muss reichen!“ „Viele entdecken in diesem Kurs anscheinend ihre Liebe zum Handwerk – das freut mich“, teilt der 37-jährige Bäckermeister aus Alstaden mit. „Solch einen Back.Kurs zu machen, war schon lange eine Herzensangelegenheit – es scheiterte meist an der Zeit, die ein solcher Kurs einfach braucht. Es ist schön zu sehen, wie viele Menschen sich für unseren Beruf interessieren, und die Liebe, die wir selbst in den frühen Morgenstunden für dieses Handwerk empfinden, teilen.“ Der erste Back.Kurs rund um das Thema Brot neigt sich dem Ende zu, nach einem üppigen Mahl aus Suppen – natürlich aus selbst ausgehöhlten Broten gelöffelt – und selbst gebackenen Kreationen sowie ganz vielen Tipps und Tricks trennt sich die Gruppe.  Draußen ist es dunkel und es regnet. „Schön war es da in der Backstube!“, sagt der einzige Mann der Gruppe, „Und...
[Bilderstrecke] Made in Oberhausen – der Bienenhonig

[Bilderstrecke] Made in Oberhausen – der Bienenhonig

Dezember 2016 – Made in Oberhausen – der Bienenhonig aus der Stadt 2014 – Agethen findet „Honig aus Oberhausen“ 2015 – Agethen backt Honig-Gebäck mit Oberhausener Rohstoffen 2016 – Honig liebt Brot von Agethen auf dem Frischmarkt Styrum 2016 – Bienenhonig aus Oberhausen auf dem Frischmarkt Styrum 2014 – Pflaumenkuchen mit Oberhausener Honig Stefan AgethenMore Posts -...
Dem Bäcker schreiben!