0208 - 84 80 40 kontakt@agethen.com
Vegan! Agethen weist alle veganen Backwaren aus…

Vegan! Agethen weist alle veganen Backwaren aus…

Ab heute, dem 08.07.2015 weisen wir alle veganen Produkte auch als „VEGAN, 100% von Agethen“ aus. Sicher gibt es noch den ein- oder anderen Knacker in unserem Sortiment welcher noch nicht zu seinem Ruhm kam, aber die wichtigsten haben das Logo. In dieser Woche stellen wir unsere Preisauszeichnungen um, „black is simply and beautiful“ ist die Devise. Achtet auf die Logos! Aber unter uns – wie seht Ihr es? Ist „Vegan = Gesund“, wie es uns aktuell jeder Medienpatriarch vermitteln möchte? Wir bei Agethen denken – entscheide selbst, wir geben Dir die Möglichkeit. #SA Stefan Agethen Stefan AgethenMore Posts -...
Brot ist kein Müll – Agethen im Interview mit der WAZ

Brot ist kein Müll – Agethen im Interview mit der WAZ

Vor ein paar Tagen veröffentlichte die FH Münster eine Studie, enthalten Neue Kenntnisse und anscheinend Neue Handlungsempfehlungen für Deutschlands Bäcker. Tenor: „Weniger Backwaren in den Müll ist machbar“. Weniger Backwaren in den Müll. Müll, Backwaren. Ich darf Sie beruhigen, bei Agethen kommt nicht mal ein Brötchen in den „Müll“. Mehr lesen? Die WAZ schrieb mit mir ein Interview zum Thema, Frau Nadi a Al-Massalmeh brachte meine Worte am späten Abend in eine gute Form, dafür Danke ich und darf den fairen Beitrag nur empfehlen. Hier ist der Link zum WAZ-Archiv. Und weil ich ja auch gerne möchte, das Sie die paradoxe Meinungsmaschine lesen können, hier ein Beitrag eines „Nicht-Im-Thema“ Abschreibers der Webseite wissen.de. Dort ist jemand aufgeschreckt durch die „Tatsachen“ aus der Studie der FH ans Werk gegangen….na dann….wenigstens das Bild der Seite war zu etwas gut. Stefan AgethenMore Posts -...
Lebensmittelverschwendung – Bäcker werfen zu viel weg

Lebensmittelverschwendung – Bäcker werfen zu viel weg

NRW-Minister Remmel lässt bzgl. der aktuellen Studie aus Münster mitteilen…: Remmel: „Das Projekt kann als wichtiges und zielführendes Beispiel für unsere weitere Vorgehensweise dienen. Mit einer gut abgestimmten Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sind wir auf einem erfolgversprechenden Weg, fundierte Lösungskonzepte zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung zu finden.“ Laut Minister Remmel zeigen die Ergebnisse zudem, dass ein stärkerer Fokus auf Qualität statt auf reine Quantität gelegt werden sollte: „Morgen am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Ein aus meiner Sicht guter Zeitpunkt, um sich die Bedeutung unserer Lebensmittel wieder ins Bewusstsein zu rufen und wertschätzend mit ihnen umzugehen. Langfristig kann nur eine Orientierung weg von der Quantität und damit verbundenen übermäßigen Vielfalt, hin zu mehr Qualität der Produkte eine Steigerung der Wertschätzung von Brot und Backwaren bewirken. Damit lassen sich dann auch Lebensmittelabfälle vermeiden, da das Bewusstsein geschärft und der Wert unserer Lebensmittel gesteigert wird.“ Quelle: www.nrw.de Wir alle freuen uns sehr auf die reichhaltige Umsetzung in unserem Bundesland, denn die Mitteilung enthält ebenfalls noch: „Das Erfolgsrezept des Projekts: Wissenschaft und Praxis arbeiten Hand in Hand. Forscher hinterfragen Ursachen und Entstehungsgründe von Lebensmittelverschwendung, die daraus abgeleiteten Ideen und Handlungskonzepte werden von den Praxispartnern in der Realität getestet und umgesetzt.“ Stefan Agethen meint dazu, ganz unter uns – alle dargestellten Befunde und Erkenntnisse sind so neu und erleuchtend, das ich diese in jedem beliebigen Praxislehrbuch zum Handel finden kann. Gehe ich in die Richtung der Bäckereien kann ich über Systeme mit Ampelfarben reden (rot = zu viel Retoure) oder über Bestellungen, welche vorgelegt und durch das Team vor Ort feingeschliffen werden (Stichwort Mitsprache fehlt lt. Studie) Alles in allem ist das ein Thema...
Dem Bäcker schreiben!