0208 - 84 80 40 kontakt@agethen.com

Handschuh oder nicht?! Sagrotan oder Sorgsam?!

Dank unseres beeindruckenden Berufsschullehrers hier in Oberhausen, Herrn Eumann – stieß ich auf einen kleinen redaktionellen Beitrag zum Thema „Hand-Hygiene“ – ein Thema, welchem wir seit langem mehr Beachtung schenken als man meinen könnte. Es geht um Handschuhe, Schutzhandschuhe – welche Ihre Nahrung vor unsauberen Händen schützen soll. Denn ehrlich – wer mag schon Essen was ein anderer, fremder Mensch in den Händen hatte? Kurz und einfach gesagt, wir von Agethen arbeiten so: – Weniger Handschuhe, mehr „Griffwerkzeuge“, wie Zangen, Papier, Anfasspapierchen. – Alle Snacks, Belegten Brote oder geschnittenen Brote werden selbstredend mit Vinyl Handschuhe angefasst, ohne Puder – jeder Handschuhe ist nur zu einer einmaligen Nutzung bestimmt.- Arbeitsteilung – ein Mitarbeiter hat das Geld in den Händen und der andere arbeitet mit der Ware Weniger Handschuh ist mehr, denn: Schutzhandschuhe verleiten zu mangelhafter Hygiene Und kurz darauf folgt das zweite interessante Zitat, dessen Sinn ich hier unterschreiben würde: Hände waschen, Zange und Papier nutzen – mehr braucht es nicht Am besten ist es, wenn die Verkäufer eine Zange benutzen und die Waren entweder in eine Serviette oder in Papier einschlagen. „Besonders wichtig ist, die Hände regelmäßig zu waschen. Das heißt vor der Aufnahme einer Tätigkeit an der Theke, nach dem Toilettengang, nach dem Niesen, Husten und Schnäuzen sowie bei Verschmutzungen der Hände“, betont Tabori. Das sei im verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln und den Kunden die beste hygienische Maßnahme. Ich hoffe DU FÜHLST DICH bei uns gut aufgehoben? Meinungen? Alle Arten von Kommentaren sind gerne gesehen! Stefan AgethenMore Posts -...
Deutsche Innungsbäcker – jetzt ist der Bäcker für 15 Sekunden im TV

Deutsche Innungsbäcker – jetzt ist der Bäcker für 15 Sekunden im TV

Zur Zeit beschalten wir Bäcker Deutschlands die Tagesschau, an den kommenden Tagen bereiten wir so den „Tag des deutschen Brotes“ am 05. Mai 2015 vor – einem bedeutsamen Tag, da es langsam zu gelingen scheint das deutsche Brot und seine Vielfalt als immaterielles Kulturerbe bei der UNESCO zu listen. Für die Bemühungen um diesen Tag, diese Meldung und diesen TV Spot danken wir als kleiner Bäcker aus Oberhausen natürlich nach Berlin. Hier habt Ihr die Möglichkeit den Clip zu laden, wer mehr Qualität möchte (ganz klar!) klicke bitte auf die YouTube Plattform. Erkennungszeichen der deutschen Innungsbäcker Vor Ort wird man uns und viele andere „echte“ Handwerksbäcker bald als Deutsche Innungsbäcker erkennen können – die offiziellen Türschilder sind mittlerweile eingetroffen, wir alle versuchen klar zu stellen – wo noch eine echte Backkunst aus Deutschland hinter steht und wo es nur noch um das Aufreißen von Tüten geht.       Bäcker? Du bist Bäcker und interessierst Dich für die Kampagne? Am besten wir sprechen darüber. Die Kampagne ist für 5 Jahre angelegt und kommt erstmal aus Berlin, wir hier an der Ruhr haben unseren regionalen Ableger als Pilotprojekt erhalten. Mit allen Höhen und Tiefen. ZV – der deutsche Innungsbäcker Meinungen? Was haltet Ihr davon? Machen die Bäcker es richtig, sich zu bewegen, zu agieren – oder sollte man da lieber etwas anderes machen (vielleicht habt Ihr auch Anregungen?) .. ? Deutscher Innungsbäcker - was sagst Du dazu? Ich kenne das, gute Idee. Weiter so! (100%, 3 Votes) Ich kenne ihn noch nicht. (0%, 0 Votes) Quatsch. Sowas brauche ich nicht. (0%, 0 Votes) Abgestimmt haben: 3  Loading ... Stefan AgethenMore...
Dem Bäcker schreiben!