0208 - 84 80 40 kontakt@agethen.com
Warum man auch Ostermontag frische Brötchen vom Bäcker frühstücken kann

Warum man auch Ostermontag frische Brötchen vom Bäcker frühstücken kann

Oberhausen, 17.04.2017 Ostermontag ist geschlossen beim Bäcker. So will es die Gesetzgebung in NRW. Es darf nicht verkauft werden – am Karfreitag, Ostersamstag und Ostersonntag jedoch schon. „Diese Regelung im Bundesladenöffnungsgesetz und speziell im LÖG NRW ist nicht ganz einleuchtend und ich kann sie nicht nachvollziehen“ findet Stefan Agethen, Bäcker aus Oberhausen-Alstaden. „Wir öffnen grundsätzlich verantwortungsbewusst für unsere Mitarbeiter, da bedarf es keiner Zwangsregelung seitens des Landes, und ich finde es beschämend, dass die Regelung von Rot-Grün aus dem Jahr 2013 noch immer in Kraft ist: Unser Augenmerk hat sich in den letzten Jahren zwar mehr und mehr auf bedrohendere Neuerung der rot-grünen Landesregierung gerichtet, wie z. B. die Lebensmittelampel oder zahlreiche, verschärfte Bürokratie „made in NRW“- aber die alte Öffnungszeitregelung ist niemals zufriedenstellend gelöst worden.“ (siehe WAZ, derWesten, 2013)   Unser persönliches Problem besteht in der Bevormundung. Den Bäckern wird vorgeschrieben, dass sie ihre Verkaufsstellen am zweiten von zwei aufeinander folgenden Feiertagen, wie jetzt dem Ostermontag, geschlossen zu halten haben. (siehe LÖG IHK) „Das LÖG in der Neufassung aus 2013 soll verhindern, dass Arbeitnehmer um ihren freien Tag gebracht werden. Dabei stellen unsere Mitarbeiter und wir fest, dass es bei Doppel-Feiertagen, immer gerade der zweite Feiertag ist, der für uns relevant ist. Die meisten Familien freuen sich über den freien Ostersonntag, der Ostermontag ist hingegen für unsere Mitarbeiter nicht so wichtig. Dasselbe Phänomen findet man auch an Weihnachten: Auch hier ist der zweite Weihnachtsfeiertag gesetzlich zu schließen – doch gerade der macht für uns als Anbieter Sinn und genießt auch bei unseren Mitarbeitern nicht den gleichen Stellenwert wie der 25.12.“, führt Stefan Agethen aus. „Die Diskussion um das...
Ostern 2017 – der Abholtag

Ostern 2017 – der Abholtag

Oberhausen, 29.03.2017 Am Ostermontag darf man seine Brötchen nur an der Tankstelle kaufen – nicht beim Bäcker Agethen. Denn unsere Landesregierung findet das so richtig und unterstellt den Bäckern und den Blumenhändlern grundsätzlich nicht die Kompetenz fair genug zu entscheiden um auf die eigenen Mitarbeiter zu achten und somit eine übliche Ausnahme zu gestattten. Daher: An Ostermontag ist der Verkauf (!) verboten, wenn man ein Bäcker ist. In 2017 möchten wir von der Bäckerei Agethen auf dieses Thema nochmals hinweisen und verkaufen im Voraus am Ostersamstag sowie Ostersonntag schon in allen Standorten für den Ostermontag! (Vorabkauf! Mit Bestellung für den Montag) Die Brötchen können dann am Ostermontag von 8 – 10 Uhr bei uns zentral in Alstaden abgeholt werden, schön gepackt.Alstadener Straße 137, 46049 Oberhausen. Bei Interesse gibt es eine kleine Backstuben-Tour kostenfrei dazu – je nach „Auftragslage“ 🙂 Nicht vorbestellt? Kein Frühstück? Kein Problem! Jedes Brötchen welches am Ostermontag „verkauft“ wird und nicht vorbestellt war, wird als Spende für hiesige Sportvereine verbucht – ein Verkauf ist ja verboten. Auf in ein sonniges Osterfest! #sa Stefan AgethenMore Posts -...
Agethen und Kakao

Agethen und Kakao

Es ist uns als Oerhausener Handwerksbäckerei in Familienbesitz ein großes Anliegen Verantwortung zu übernehmen und diese dann auch sichtbar zu demonstrieren. Agethen kauft Verpackungen ausschließlich aus NRW Produktionen. Das machen keine uns bekannten Bäckereien sonst noch. Agethen weist seine Getreidelieferanten die regionalen Ernten zu bevorzugen, die Oberhausener hat hier die höhste Priorität. Das machen wenige Bäcker. Agethen verwendet keine „tiefgefrorene Fertigbackware“ oder andere Fertigfabrikate wie es die Presse dem Handwerksbäcker doch ganz gerne mal unterstellt. [. . .] Kurz – die Familie Agethen macht sich Gedanken um die Produkte die gekauft werden, um die Arbeitsplätze die es die Region kosten kann wenn die Waren aus der Ferne herangeschafft werden, um die Umwelt und nicht zuletzt um die hohe Qualität welche wir als Wirtschaftsstandort in Nordrhein-Westfalen haben. Wir kümmern uns, jeden Tag. Umso glücklicher sind wir alle hier, dies auch für ein schwierig regional zu erhaltendes Produkt realisiert zu haben, den Kakao, die Schokolade, die Kuvertüre. Unser braun-süßer Rohstoff kommt in gewohnter Qualität aus Belgien – denn manche Dinge können manche Länder halt traditionell gut. Aber! Unser Schokoladenhersteller heißt Barry Callebaut und sitzt in Köln, sein Produkt ist belgisch und sein Engagement für die Wertschöpfungskette ist mit unserem sehr ähnlich – und das bei deutscher Verantwortung und Know-How. Mit dem Programm cocoa Horizons unterstützt Callebaut die Bauern, die Lieferkette und die Umstände unter denen all dies geschieht. Das unterstützen wir als Familie ebenso und bevorzugen hier ganz klar – Barry Callebaut. #sa Stefan AgethenMore Posts -...
Sternebacken 2016 – die achte Auflage

Sternebacken 2016 – die achte Auflage

Kinder-Sterne-Backen mal ganz anders Oberhausen, 20.11.2016 Es ist das achte Mal gewesen, dass im Oberhausener Stadtteil Alstaden die Agethen-Juniorbäcker zur Tat schritten und doch war alles anders. „Eigentlich gedacht für das eigene Kind und seine Freunde, hatten wir schon ganz schnell den halben Kindergarten bei uns in der Backstube“ lacht Stefan Agethen. „das Problem war anfänglich das wir nicht genügend Platz für alle haben und immer wieder ablehnen mussten. Heute gestaltet sich das Ganze etwas anders – heute sind die Kleinen von damals in den weiterführenden Schulen und haben ganz andere Interessen als kleine Sterne und Nikoläuse auszustechen.“ Diesem Trend wollte sich der Oberhausener Bäcker stellen und hat das Programm verschoben, den ganzen Morgen und Mittag kamen die Kleinsten nicht zu kurz – aber am Nachmittag hieß es ausschließlich Backen mit und für Kinder ab 10 Jahren, „dabei waren wir sehr überrascht wie groß das Interesse und eigene Engagement der Eltern war.“ Im Nächsten Jahr wird es diesen Gedanken wieder geben, dann vielleicht auch mit den ganz Großen… Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Thomas Miska Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde XIII Sternebacken 2016 – Runde...
Kirche an besonderem Ort – Kirche in der Backstube der Bäckerei Agethen

Kirche an besonderem Ort – Kirche in der Backstube der Bäckerei Agethen

Kirche an besonderem Ort Oberhausen, 12.11.2016, Stefan Agethen Unter dem Motto „Kirche an besonderem Ort“ begrüßte die Familie Agethen die katholische Kirchengemeinde in der Bäckerei an der Alstadener Straße und gab so den Gemeindemitgliedern und Besuchern des Gottesdienstes die Möglichkeit, die Messe zu halten, Brot zu brechen und Wein eines Oberhausener Weinhändlers zu verkosten. „Es war sehr schön und beeindruckend, wie viele Menschen die Kirche in Alstaden und den angrenzenden Stadtteilen verbindet“ resümiert Reinhold Agethen, Bäckermeister und Inhaber in der dritten Generation nach der Messe. „Ich war überrascht, wie viele Menschen den Weg in unsere kleine Backstube gefunden haben.“ Ab 17 Uhr luden die Familie Agethen und der Gemeinderat Antonius, die Messbesucher ein, um gemeinsam die Messe ‚an besonderem Ort‘ zu feiern. Die Messe beschäftigte sich passenderweise auch mit dem Thema „Brot“ und dessen elementarer, traditionsreicher Bedeutung in der Geschichte der Menschen. Im Anschluss wurde frisch gebackenes Brot durch Reinhold und Gisela Agethen gereicht und gemeinsam verzehrt. Interessierte führte Stefan Agethen durch die Bäckerei und erzählte von Familiengeschichte und den einzelnen Abläufen in diesem Betrieb. „Wir sind sehr dankbar, dass die katholische Kirche im Stadtteil so aktiv ist und dass wir mit Allen einen angenehmen und ein wenig besinnlichen Abend feiern durften,“  freute sich Gisela Agethen. Die Idee ‚Kirche an besonderem Ort‘ verspricht nach Messen auf einem Tennisplatz, in einer Schreinerei und in der Backstube noch viele außergewöhnliche Orte, die bei den Besuchern großen Zuspruch erfährt und eben ein ganz besonderes Erlebnis bleiben wird. St. Antonius – Kirche an besonderem Ort Innenansicht der Backstube – Kirche an besonderem Ort Made in Oberhausen – Kirche an besonderem Ort Außenansicht der...
Dem Bäcker schreiben!